Wohin wird das Weidinger Tiefenwasser verkauft?

InnFood plant am Standort Polling-Weiding die Abfüllung von Mineralwasser für den regionalen Einzelhandel, so erklärt die InnFood GmbH. Auch das familiengeführt Unternehmen wird immer wieder angeführt, so auch von Pollings Bürgermeister Lorenz Kronberger, der das Projekt unterstützt, sieht den Vorteil, dass hier kein Konzern hinter dem Projekt steckt, sondern ein Familienunternehmen, wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger (ANA) am 16.09.2022 berichtete. Zwar stimmt das nur zum Teil, berichtet die ANA weiter, für das Projekt geht InnFood eine Kooperation mit dem französisch-saarländischen Unternehmen Roxane ein. Zur Zusammenarbeit mit Roxane erklärt InnFood auf Nachfrage von INN-SIDER.de: „Wir kooperieren bei dem Vorhaben mit Experten für regionale nachhaltige Mineralwasserproduktion. Das Mineralwasserunternehmen Roxane ist spezialisiert auf regionale Wassermarken, die in der jeweiligen Region ausgeliefert und verkauft werden und ist mit InnFood gemeinsam Gesellschafter der InnFood Mineral Waters GmbH.“

Nur zwei Beispiele, die eine anderen Eindruck von Roxane vermitteln:

Kampf um Wasser in Andalusien – In Andalusien zapfen die Konzerne Roxane und Danone für den spanischen Markt und den Export in die EU Grundwasser ab. Dessen unverhältnismäßige Entnahme verstößt hier laut Europäischem Gerichtshof gegen EU-Recht. Grund: Wassermangel. Folge: Protest. (Deutschlandfunk 22.04.2022

Französisches Unternehmen will noch mehr Grundwasser – Gemeinderat wehrt sich (Saarlokal.de, 14.07.2021)

Die Verflechtungen von InnFood gehen aber weiter.

Geschäftsführer der InnFood Mineral Waters GmbH, Polling sind Anna Katharina Jostock und Pascal Jankowski (Chatou, Frankreich). Zu Anna Katharina Jostock später, zunächst zu Pascal Jankowski:

Pascal Jankowski ist als (Mit-)Geschäftsführer, Mitglied des Verwaltungsrats, Präsident oder anderes tätig, bei:

Roxane GmbH, Kleinblittersdorf
Roxane UK Ltd., Lichfield, Großbritannien (Großhandel mit Obst- und Gemüsesäften, Mineralwässern und Erfrischungsgetränken)
Roxane Nord SAS, Pérenchies, Frankreich (Getränkeherstellung)
Valon SA, Metzeral, Frankreich (Getränkeherstellung)
Pierval SAS, Pont-Saint-Pierre, Frankreich (Getränkeherstellung)
Quelle: northdata.de

Jedes dieser Unternehmen verfügt wieder über weitere Beteiligungen und Verflechtungen, die zur Wasservermarktung gut zu nützen sind. Pollings Bürgermeister Lorenz Kronberger sieht in Weiding trotzdem ein Familienunternehmen, keinen Konzern.

Über 2.500 Menschen haben mittlerweile die Online-Petition Keine kommerzielle Vermarktung von Tiefenwasser in Weiding! unterschrieben und ca. 1.000 Kommentare dazu abgegeben, die von tiefer Sorge gekennzeichnet sind, von weiter sinkendem Grundwasser, von Wasserknappheit und von keiner gesicherten Wasserversorgung für die nachfolgende Generationen in der Region.

Bleibt die Frage, ob diese Befürchtungen die Geschäftsführer und Gesellschafter interessieren, die mit InnFood Mineral Waters GmbH international verflochten sind? Sie und ihre Familien leben nicht in unserer Region, sie wollen nur unser Wasser verkaufen.

Foto: inn-sider.de

Ein Gedanke zu „Wohin wird das Weidinger Tiefenwasser verkauft?

  • 17. Oktober 2022 um 20:05
    Permalink

    Vielen Dank Inn-Sider für die Recherche und die beiden links zu Roxanne. Journalismus, der hinter die Kulissen schaut. Große Klasse. Frank Bremauer BINT e.V.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.