Kurioses – Bemerkeswertes

Nur weniges ist erlaubt in Neuötting
Eine einfache Textliannahme

Herzlichen Dank einem Spaziergänger oder auch einer Spaziergängerin für die beiden Bilder aus Neuötting.

Solidarität mit der Ukraine demonstriert auch dieser Wirt in Amerang.

Vielen Dank dem Einsender der sich eine Maß Ukrainer gegönnt hat. (März 2022)

Den Wunsch des Einsenders dieses Fotos, eines grandiosen Parkers mit lesbarem Nummernschild zu veröffentlichen konnten wir (leider) nicht erfüllen. (Stadtplatz Mühldorf am Inn, 14.02.2022)


Mühldorfer Anzeiger, 28.01.2022
In Iraklio sind heftige Schneefälle tatsächlich eine Seltenheit. Das liegt in erster Linie daran, dass Iraklio ca. tausend km südlicher in Griechenland liegt. Herzlichen Dank dem Zusender dieses Berichts, der davon ausgeht, dass Altbürgermeister Günther Knoblauch entweder der Partnerstadt Cegled in Ungarn oder Iraklio in Griechenland einen Besuch abstattete.
Die Kunden dieser Fast-Food-Kette sind immer wieder dankbar für diese Empfehlung (August 2021).
Herzlichen Dank dem Einsender, der hoffentlich immer die Schachtel öffnet.
Impfverweigerer machen mobil
(Wer schützt die Kinder?)
„Kaffee-Gräfin Stephanie von Pfuel klagt jetzt vor dem Verwaltungsgericht“ schreibt die tz am 4. Juli 2020 und versetzt ihr Schloss nach Niederbayern.
Mund-Nasenschutz verrrutscht
(gesehen in Franking bei Kraiburg)
Juni 2020
Foto: Karl Bruckbauer
Die gute Nachricht, die Gemeinderäte sind zu Stadträten ernannt worden (Mühldorfer Anzeiger 16.06.2020), aber wo jetzt, in Niedertauf- oder Niederbergkirchen?
„St. Laurentius vor der Bergen, könnnte man das Bild der Altmühldorfer Kirche nennen.“ schreibt der Mühldorfer Anzeiger im April 2020. St. Margareta in Oberneukirchen wäre allerdings richtiger gewesen.
Hinweise an Mühldorfer Grünanlagen
„Drei solide Schläge“
Mühldorfer Anzeiger, 23.08.2019
Der Uhrensohn vom Schlosserberg in Mühldorf
Wenn Sie auch etwas Bemerkenswertes entdeckt haben, schicken Sie es uns, redaktion@inn-sider.de