Zum Tanken nach Italien

Das gab es noch nie: Wer hinter dem Brenner tankt, zahlt deutlich weniger als in Deutschland.

Die Alten unter uns erinnern sich: Der Italienurlaub in den 70er und 80er musste sorgfältig geplant werden, vor Allem in finanzieller Hinsicht, damit die Urlaubskasse nicht vom Brennergebühren, Maut und deutlich teuren Spritpreisen aufgebraucht wurde.

Während die Politik in Deutschland diskutiere, prüfte usw usw wirkte der von der italienischen Regierung beschlossener Preisrabatt auf Benzin und Diesel bereite 26 Tage nach dem Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine. Und die Preise fielen wieder auf das Vorkriegsniveau. Nach Angaben der Tagessschau verringerten sich die Preise um ca. 30,5 Cent pro Liter. So spart der Italiener beim Volltanken mit z. B. 50 Litern rund 15 Euro.

Finanziert hat die Regierung mit Ministerpräsidenten Mario Draghi die Maßnahme unter anderem durch eine Sondersteuer auf die Extragewinne der Ölfirmen und Energiekonzerne. Bereits im Herbst waren die Benzinpreise gestiegen, somit standen dem Finanzminister aus den zusätzlichen Mehrwertsteuereinnahmen, die in die Staatskassen geflossen waren, bereits Mittel zur Verfügung.

Zurück in die Vergangenheit: Neben den vielen Vorzügen Italiens als Urlaubsland, lockte man Touristen mit dem Couponheft für billiges Benzin ins Land (850 Lire pro Liter Super anstatt des normalen Preises von 960 Lire). Die italienische Lira entsprach ca. 0,001 DM, was für Zeiten.

Und heute ist Benzin und Diesel ca. 30 Cent pro Liter in Italien billiger als bei uns.

Foto © inn-sider.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.