Töging: Erfolgreiche Kontrolle der Autobahnpolizei

Am 14.02.2022 gegen 23:00 Uhr kontrollierten Beamte der Autobahnpolizeistation Mühldorf an der Anschlussstelle Töging einen slowakischen Kleintransporter, der zuvor die BAB A94 in Richtung München befuhr. Der am Steuer sitzende 42-Jährige Slowake händigte den Polizisten unter anderen seinen Führerschein, sowie einen Reisepass aus. Bei eingehenden Überprüfung der Dokumente stellte sich heraus, dass es sich bei der kontrollierten Person nicht um die Person handelt, für welche die Ausweisdokumente ausgegeben sind. Nachdem er damit konfrontiert wurde, konnten seine passenden Dokumente ausfindig gemacht werden. Daraufhin wurde schnell klar, warum er versuchte seine Identität zu verschleiern. Die slowakischen Justizbehörden sind bereits  auf der Suche nach den derzeitigen Aufenthaltsort ihres Staatsbürgers.

Um die Lenk-und Ruhezeiten des Berufskraftfahrers zu kontrollieren, sollte er seine dafür vorgesehenen Dokumente vorzeigen. Diese führte er nicht nur unzureichend, sondern verwendete auch falsche Personalien.

Schlussendlich konnten an dem Slowaken noch typische Anzeichen eines Drogenkonsums festgestellt werden. Ein positiver Drogentest bestätigte diese Vermutung. Zudem wurde im Fahrzeug bei einer Durchsuchung eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden.  Der Slowake musste sich darüber hinaus einer Blutentnahme im Krankenhaus Altötting unterziehen.

Da ihn nun mehrere Strafverfahren wegen Ausweismissbrauchs, der Fälschung Beweiserheblicher Daten, den Besitz von Betäubungsmitteln erwarten und er sich zudem sich entsprechender Verkehrsordnungswidrigkeiten schuldig machte, wurde die Staatsanwaltschaft Traunstein über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Diese ordnete die Hinterlegung einer vierstelligen Summe  als Sicherheit an. Darüber hinaus wurde die Weiterfahrt unterbunden.

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.