Mühldorf: Nachwievor die höchste 7-Tage-Inzidenz in Deutschland

Ein Blick auf die Deutschlandkarte des Robert-Koch-Instituts zeigt seit ein paar Tagen zwei markante Flecken. Einen Grauen im hohen Norden und einen Pinken im Süden.

Der Graue Fleck ist der Landkreis Ludwigslust-Parchim mit einer 7-Tage-Inzidenz von 0,0.
Der Fleck in leuchtendem Pink, dies Farbe gibt es erst seit ein paar Tagen beim RKI, ist der Landkreis Mühldorf am Inn mit einer 7-Tage-Inzidenz von 588,9, der höchste Wert in ganz Deutschland.

Erinnern wir uns:

Bereits im April 2021 hatte der Landkreis Mühldorf am Inn eine 7-Tage-Inzidenz von 346,1 und hatte damit das zweithöchste Infektionsgeschehen in Deutschland. Deutschland war im zweiten Lockdown, KITAs blieben bis auf die Notbetreuung geschlossen, an den Schulen im Landkreis fand Distanzunterricht statt. Lesen Sie hier mehr dazu.
Jetzt ist die 7-Tage-Inzidenz fast doppelt so hoch und es herrscht Normalbetrieb. Seitens der Politik spricht man nur noch von Lockerungen, während man im Nachbarland Österreich wieder über strengere Maßnahmen nachdenkt. Zurecht?

Zur aktuellen Stiuation meldet das zuständige Landratsamt Mühldorf: Das Gesundheitsamt verzeichnet aktuell weiterhin keine Cluster, sondern viele kleinere Infekt-Ketten vor allem im familiären Umfeld. Die Fälle sind somit diffus im Landkreis verstreut. Dadurch sind auch eine Reihe von Schulen und Kindergärten betroffen. Unter den neuen Fällen sind zahlreiche Personen, die sich bereits als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne befanden.

Das staatliche Gesundheitsamt weist darauf hin, die AHA-L Regeln zu beachten und sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. „Die Delta Variante ist hochansteckend und eine Impfung ist nach wie vor der wirkungsvollste Schutz vor einer Infektion und falls es zu einer Infektion kommt, vor einem schweren Verlauf“, so der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Benedikt Steingruber.

Neuinfektionen nach Altersgruppen

100 Neuinfektionen sind der Altersgruppe zwischen 35 und 59 Jahren zuzuordnen sowie 89 Fälle der Altersgruppe zwischen 15 und 34 Jahren. 43 Fälle wurden in der Gruppe der 60-79-Jährigen bestätigt, 49 in der Gruppe 5-14 Jahre. Jeweils 5 Neuinfektionen ergaben sich in der Altersgruppe über 80 sowie von 0-4 Jahren.

In 71 Fällen kam es trotz vollständiger Impfung zu einer Infektion.

Im Landkreis Altötting liegt die bei 7-Tage-Inzidenz bei 265,2, bayernweit bei 179,1.

Foto: inn-sider.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.