Kühlschrank im Impfzentrum über Nacht ohne Strom

Bei Dienstbeginn im Impfzentrum heute Morgen wurde festgestellt, dass einer der zur Lagerung der Corona-Impfstoffe eingesetzten Kühlschränke über Nacht ohne Strom war.


Der eintretende Temperaturanstieg hat zur Folge, dass 357 Vials des Impfstoffes von AstraZeneca nicht mehr verimpft werden können und demzufolge verworfen werden müssen.


Das Landratsamt hat die Polizeiinspektion Altötting über den Vorfall informiert, die Ermittlungen zur Aufklärung des Ereignishergangs laufen. Nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass keine Sabotagehandlung vorliegt, sondern es zu einer Verkettung unglücklicher Umstände gekommen ist.


Da der Impfstoff von AstraZeneca bereits seit einigen Wochen mangels Nachfrage kaum mehr verimpft werden kann, hat der Vorfall auf den Fortgang der Impfkampagne im Landkreis Altötting keinerlei Auswirkungen. Alle Corona-Schutzimpfungen, einschließlich der für nächste Woche vorgesehenen Reihenimpfungen von Jugendlichen und der Aktion „Impfen für ALLE“, können wie geplant durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.