Earth Hour 2021: Viele Menschen, Unternehmen und Gemeinden machten mit

Wir haben unsere Nutzer über die „Earth Hour 2021“ informiert, zu der der WWF am 27. März um 20.30 Uhr Ortszeit auf der ganzen Welt aufrief.

Die Idee dahinter war, gemeinsam ein globales Zeichen zu setzen, für den Klimaschutz und einen lebendigen Planeten. Millionen Menschen auf der ganzen Welt, tausende Städte und Unternehmen machten für eine Stunde mit: Licht aus. Klimaschutz an.

Earth Hour mit Rekordbeteiligung, berichtet der WWF, für eine Stunde standen nicht nur das Brandenburger Tor, Schloss Neuschwanstein und die Dresdener Frauenkirche im Dunkeln. Die Earth Hour in Deutschland erlebte eine Rekordbeteiligung. An der WWF-Klimaschutzaktion nahmen 585 Städte und Gemeinden teil, zusammen mit 448 Unternehmen an 716 Standorten. Sie verdunkelten zwischen 20:30 und 21:30 Uhr Wahrzeichen, Rathäuser, Kirchen, Firmenzentralen und Büros.

Auch Gemeinden unserer Region machten mit:

In Ampfing ging das Licht aus an der Kath. Kirche, dem Schweppermann Denkmal und am Giggerlbrunnen.

In Burghausen blieb es dunkel an der kath. Kirche St. Jakob, am Campus und der Burganlage von Burghausen.

In Reischach ging das Licht an Rathaus und einem Miethaus aus.

In Waldkraiburg ging das Licht aus am Rathaus, an den Dorfplätzen in Pürten und St. Erasmus, die Glaspyramide am Gymnasium und die Katholische Kirchentürme blieben dunkel.

In Wasserburg gingen an allen öffentlichen Liegenschaften in der Altstadt die Lichter aus.

Unternehmen spielen für den Schutz unseres Planeten eine große Rolle und gehören zu den wichtigsten Unterstützern der Earth Hour. Große und kleine Unternehmen – von der Firmenzentrale eines großen Konzerns über Hotels bis hin zu einem kleinen Lebensmittelladen, nahmen an der Earth Hour teil, berichtet der WWF. In unserer Region nahmen teil, die KRAIBURG TPE GmbH & Co. KG in Waldkraiburg und die Raiffeisenbank in Reischach.

Dazu kamen all die Menschen, die die „Stunde der Erde“ in den eigenen vier Wänden gefeiert haben.

Die Zahlen der Stadtwerke Mühldorf am Inn zeigen, dass in der Stunde der Earth Hour am Samstag, den 27. März 2021 zwischen 20:30 und 21:30 Uhr ca. 13,7 % weniger Strom verbraucht wurde. Vielleicht haben doch einige Mühldorfer den Abend nicht vor dem Fernseher verbracht, sondern einen Spaziergang gemacht oder sich zum Candlelight Dinner mit der Familie getroffen.

An großen und kleinen Orten auf der ganzen Welt gingen am Abend des 27. März 2021 die Lichter aus.
Bei der Raiffeisenbank in Reischach und am Roten Platz in Moskau.

Auf der ganzen Welt gingen an berühmten Plätzen die Lichter aus, so am Petersplatz im Vatikan, am Roten Platz in Moskau. Der Arc de Triomphe in Paris, die Akropolis in Athen blieb im Dunkeln.

Die nächste Earth Hour findet am 26. März 2022 statt.

Fotos: inn-sider.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.