Wasserburg: Versammlungen, Bilanz der Polizei

Die Polizei Wasserburg zeigt sich mit dem Verlauf des Aufzuges und der beiden Versammlungen zufrieden. Es waren keine besonderen Störungen zu beklagen. Es wurde die Maskenpflicht, die während der Versammlungen galt, kontrolliert und durchgesetzt. Die Polizeibeamten überprüften dabei vorhandene Atteste zur Befreiung von der Maskenpflicht. In diesem Zusammenhang kam es zu drei Anzeigen, da zwei Atteste ungültig waren und eine Person es verweigerte, sein Attest vorzuzeigen.

Rund 120 Teilnehmer kamen zur Versammlung auf dem Marienplatz zusammen. Zuvor wurde ein Aufzug mit 20 Personen durch die Innenstadt durchgeführt. Eine Gegen-Versammlung mit etwa 60 Teilnehmer fand in der Salzsenderzeile statt. Weitere ca. 50 Personen hielten sich im Bereich der Arkaden auf und verfolgten das Geschehen, ohne sich direkt einer der beiden Versammlungen anzuschließen.

Die Versammlung in der Salzsenderzeile wurde von der Versammlungsleiterin gegen 14.30 Uhr beendet. Die Versammlung auf dem Marienplatz endete pünktlich um 16.00 Uhr.

Das Einsatzkonzept des Einsatzleiters der Polizei Wasserburg, der zusammen mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei und des Einsatzzuges Rosenheim für den störungsfreien Verlauf der Versammlungen sorgte, ist aufgegangen.

Die Polizei Wasserburg wünscht dem frisch vermählten Paar, die heute im Wasserburger Rathaus unter erhöhtem „Polizeischutz“ und mit Sperrgittern ihren Hochzeitstag begingen, Alles Gute für die Zukunft und nix für unguat“.

Autoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.