Töging: Betrunken gegen die Leitplanke geprallt und Straftat vorgetäuscht

Am Samstag, den 02.10.2021, gegen 08:00 Uhr, wollte eine 20 jährige Altöttingerin mit ihrem Pkw VW an der Anschlussstelle Töging auf die BAB 94 in Richtung Passau auffahren. Auf dem Zufahrtsast zur Autobahnauffahrt kam sie aufgrund ihrer Alkoholisierung zu weit nach links und prallte gegen die Leitplanke. Mit dem massiv beschädigten Pkw und einem kaputten Reifen fuhr sie anschließend aber noch auf die Autobahn auf und kam nach einigen hundert Metern aufgrund des nicht mehr fahrbereiten Pkw am Standstreifen zu stehen. Dort verständigte sie den Notruf und gab hierbei an, von einem nun flüchtigen Audi-Fahrer auf der Autobahn gerammt worden zu sein.

Durch die eingesetzte Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Mühldorf wurde sofort die deutliche Alkoholisierung der Dame festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von über 1,8 Promille. Der von ihr geschilderte Unfallhergang mit Beteiligung eines weiteren, angeblich flüchtigen Pkw Fahrers, konnte vollständig widerlegt werden.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen insgesamt auf etwa 11.500€.

Der Führerschein der jungen Dame wurde an Ort und Stelle einbehalten und eine Blutentnahme durchgeführt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, sowie ebenfalls wegen des Vortäuschens einer Straftat.

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.