Somitas: Pflege wie sie sein soll – seit 25 Jahren

Seit nunmehr 25 Jahren erbringt der Pflegedienst Somitas Leistungen für seine Patienten im häuslichen Umfeld – nach dem Motto: Pflege wie sie sein soll.

Gegründet im Jahr 1997 als Alternative zu den bis dahin bestehenden geringen Angeboten im Pflegebereich und mit der Motivation, den Patienten bei jedem Besuch ein freundliches Lächeln mitzubringen.

Das Wort Somitas ist abgeleitet aus dem lateinischen „Comitas“, was soviel wie Freundlichkeit bedeutet. Deshalb auch die Sonne im Logo.

Vom ursprünglichen Gebiet in Bodenkirchen hat sich das Einsatzgebiet schnell erweitert bis Neumarkt-St. Veit, Vilsbiburg, Velden und Geisenhausen. Auch in Waldkraiburg ist Somitas seit 2001 tätig und seit 2007 wurde dort das Einsatzgebiet nach Unterreit und Gars erweitert. Die zentrale Verwaltung befindet sich mittlerweile in Vilsbiburg. Von dort werden die ambulanten Einsätze koordiniert.

Als Ergänzung zum ambulanten Pflegedienst wurde 2019 die Somitas Tagespflege für Senioren in Neumarkt-St. Veit eröffnet. Das Gebäude des alten Schmidwirts wurde saniert und unter Denkmalschutz-Aspekten renoviert, so dass es wieder der ursprünglichen Funktion zugeführt werden konnte: dem geselligen Beisammensein von Menschen. Durch die vielfältigen Aktivitäten, die dort geboten werden, sind die Gäste tagsüber gut versorgt, die pflegenden Angehörigen entlastet und ein Umzug in ein Pflegeheim kann somit hinausgezögert werden.

Die rund 60 Mitarbeiter – von den Pflegekräften über die Betreuungs- und Haushaltskräfte, den Fahrern der Tagespflege bis hin zu den Mitarbeitern in der Verwaltung – sorgen für die reibungslose Versorgung unserer Patienten und Tagespflegegäste.

Im ambulanten Bereich gibt es verschiedene Möglichkeiten der Versorgung der Patienten in ihrer häuslichen Umgebung. Von der klassischen Körperpflege bis hin zu stundenweiser Betreuung können Leistungen über die Pflegekassen abgerechnet werden, wenn ein Pflegegrad besteht.

Unabhängig von einem Pflegegrad kann der Arzt bei Bedarf und Notwendigkeit eine medizinische Behandlungspflege verordnen, wie z.B. Medikamentengabe, Insulin-Injektion oder Anziehen von Kompressionsstrümpfen. Diese Leistungen müssen jedoch mit einer ärztlichen Verordnung mit den Krankenkassen abgestimmt werden und können erst nach Genehmigung mit diesen abgerechnet werden. Dies bedeutet im Hintergrund einen hohen bürokratischen Aufwand, der immer mehr wird: Verordnungen müssen geprüft, Protokolle und Dokumentationen eingesandt werden. Dazu kommen auch noch die aktuellen Kostensteigerungen, die zu bewältigen sind.

Umso mehr ist es Somitas ein Anliegen, seine Patienten und auch die pflegenden Angehörigen bestmöglich zu unterstützen, um eine gute Versorgung in der häuslichen Umgebung zu gewährleisten. Dazu zählen z. B. auch eine Beratung über Hilfsmittel oder Pflegeutensilien. Zusätzlich werden weitere Unterstützungsangebote aufgezeigt. Dazu steht Somitas auch in Kooperation mit Sanitätshäusern, Pflegestützpunkten der Landkreise oder anderen Leistungserbringern wie z.B. Tagespflegen.

Bemerkenswert und erfreulich ist, dass viele Mitarbeiter bereits langjährig bei Somitas arbeiten, manche fast von Beginn an. Auch nach Auszeiten wie Elternzeit und Kinderpause kommen viele Kolleginnen wieder zurück ins Team. Dazu bietet Somitas als Arbeitgeber verschiedene Arbeitszeitmodelle, um auch diesen Kolleginnen möglichst gerecht zu werden. Ein wertschätzender Umgang ist Grundlage für ein angenehmes Arbeitsklima, in dem auch die familiäre Situation berücksichtigt wird. Dies und ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Mitarbeiter zeigt, dass Somitas ein beliebter Arbeitgeber ist.

Nur wenn es den Mitarbeitern gut geht, können Sie auch eine entsprechend gute Versorgung der Patienten gewährleisten. Das zeigen auch die immer sehr guten Bewertungen bei den Prüfungen durch den Medizinischen Dienst. Das freut uns sehr und dafür bedanken wir uns auch bei den Mitarbeitern und den Pflegedienstleitungen. Nur durch ein engagiertes und zumeist langjährig eingespieltes Team kann all dies bestmöglich koordiniert und bewältigt werden. Dies hoffen wir auch weiterhin so gewährleisten zu können und weiterhin jeden Tag ein wenig Sonne zu den Patienten zu bringen.

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert