Mühldorf: Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten auf der A94

Ein 47-jähriger Ungar fuhr am 03.11.2021 um ca. 14.30 Uhr mit seinem österreichischen Sattelzug (40-Tonner) auf der Autobahn A94 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der AS Mühldorf West staute sich der Verkehr, wobei am Stauende auf der rechten Fahrspur ein von einem 48-jährigen Rumänen geführter rumänischer Autotransporter, beladen mit 8 Pkw stand.

Offensichtlich erkannte der Fahrer des österreichischen Sattelzuges den Stau zu spät. Er führte noch eine Vollbremsung aus, fuhr aber dennoch auf den Autotransporter hinten auf. Dabei wurde der 47-jährige Ungare lebensbedrohlich Verletzt und in seinem Lkw eingeklemmt.

Die Feuerwehr konnte den Fahrer des aufgefahrenen Lkw aus seinem Fahrzeug befreien, und der Notarzt seinen Kreislauf stabilisieren. Im Anschluss wurde er mit schweren Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert. Der Fahrer des stehenden Autotransporters wurde leicht verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen herrschte gute Sicht und das Stauende war gut erkennbar. Warum der Lkw-Fahrer auf den stehenden Lkw auffuhr, ist unklar. Der Verkehrsunfall ereignete sich unmittelbar vor AS Mühldorf West und wurde von der Autobahnpolizeistation Mühldorf aufgenommen.

Die Isentalautobahn GmbH errichtete eine noch bis voraussichtlich ca. 17.30 Uhr andauernde Vollsperre auf der A94 zwischen AS Töging und AS Mühldorf West. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete unfallanalytisches und technisches Gutachten, sowie die Sicherstellung beider Lkw an. Der Gutachter befindet sich an der Unfallstelle. Die Feuerwehren Erharting, Töging, Mühldorf Land, Mößling, Ampfing, sowie der THW Fachberater Mühldorf sind im Einsatz.

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.