Gendorf: Kripo ermittelt nach versuchter Tötung

Am Samstag, den 12. November 2022, verletzte in einer Asylbewerberunterkunft in der Gartenstraße ein 22-jähriger türkischer Staatsangehöriger seinen 30-jährigen Landsmann mit einem Messer im Halsbereich. Der 22-jährige Tatverdächtige konnte im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung vorläufig festgenommen werden. Die Kripo Mühldorf hat unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen übernommen.

Am frühen Samstagmorgen, 12. November 2022, ging gegen 03.00 Uhr über Notruf die Mitteilung ein, dass in einer Gendorfer Asylbewerberunterkunft ein Mann mit einem Messer verletzt worden wäre. Vor Ort trafen die Einsatz- und Rettungskräfte einen 30-jährigen Bewohner der Unterkunft mit Schnittverletzungen im Halsbereich an. Nach erfolgter Erstversorgung des 30-Jährigen vor Ort durch die alarmierten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes wurde der Verletzte zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Im Rahmen der ersten durch Beamte der Polizeiinspektion Burghausen und des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein getätigten Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 22-jährigen, türkischen Staatsangehörigen. Dieser konnte im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen im Stadtgebiet angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Nach Schilderung des Sachverhalts stellte die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein Haftantrag gegen den dringend Tatverdächtigen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Der mutmaßliche Täter wurde am Sonntag, den 13. November 2022, dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Rosenheim vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete. Der 22-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.