Erfolgreiches Projekt Öko-Modellregion Mühldorfer Land wird fortgeführt

Die erfolgreiche Arbeit der Öko-Modellregion Mühldorfer Land wird fortgesetzt. Das haben sowohl der Kreistag des Landkreises Mühldorf, der einstimmig für die Fortführung der Öko-Modellregion votierte, als auch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten entschieden. Das Ministerium begründete seine Entscheidung unter anderem „mit der sehr erfolgreichen bisherigen Arbeit in dieser Öko-Modellregion“. Dabei wurden insbesondere die Barnhouse-Liefergemeinschaft als Leuchtturmprojekt mit vorbildhaftem Charakter im Aufbau und die Etablierung einer regionalen Bio-Getreide-Wertschöpfungskette hervorgehoben.

Die Öko-Modellregion im Landkreis Mühldorf gibt es seit 2014. Seit 2019 liegt die Trägerschaft beim Landkreis. Sie ist seit 2021 dem Fachbereich „Kreis- und Regionalentwicklung, Klima- und Energiemanagement“ des Landratsamts zugeordnet, was sowohl die Öko-Modellregion, als auch zahlreiche Klima-Projekte des Landratsamtes stärkt. „Die Kombination aus Öko-Modellregion, Klimamanagement und Wirtschaftsförderung ist eine großartige gegenseitige Bereicherung für viele Projektideen“, sagt Wirtschaftsförderer Thomas Perzl vom Landratsamt Mühldorf a. Inn. „Wir freuen uns daher sehr, dass die Ökomodellregion durch den Kreistagsbeschluss für weitere vier Jahre gesichert ist und wünschen dem Geschäftsführer Dr. Rittershofer und seinem engagierten Team viele weitere erfolgreiche Projekte!“

Auch der Sprecher der Ökomodellregion, Thomas Einwang, der zugleich Sprecher der Bürgermeister ist, zeigt sich erfreut über die erneute Verlängerung: „Es freut mich, dass wir die erfolgreiche Arbeit fortsetzen dürfen, denn es gibt noch viel zu tun. Seit dem Start der Ökomodellregion konnten wir die Anzahl der ökologisch wirtschaftenden Betriebe im Landkreis nahezu verdoppeln. Hier werden wir weitere Potenziale heben“.

Zentrales Ziel der Öko-Modellregion Mühldorfer Land ist es, die Region nachhaltig zu entwickeln. Dies soll insbesondere dadurch geschehen, dass Bio-Wertschöpfungsketten aufgebaut, Lieferbeziehungen zu verarbeitenden Betrieben gestärkt, mehr Außer-Haus-Verpflegung geschaffen und den bäuerlichen Familienbetrieben Perspektiven gegeben werden. Das Mühldorfer Land soll durch regionalen Konsum und überschaubare Wirtschaftskreisläufe lebendig gehalten werden. Hierzu sensibilisiert und informiert die Öko-Modellregion mit Bildungsangeboten und Aktionen über die Biodiversität, den Klimaschutz, die Biolandwirtschaft und Biolebensmittel.

Besonders öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen waren 2019 der Wettbewerb „Der insektenfreundlichste Garten“ und 2021 der Baumpflanztag. Eine große Bedeutung kommt in der Öko-Modellregion Mühldorfer Land der Vernetzung von Akteuren in der Region zu. Im Netzwerk der Bioakteure in der Region fungiert das Management der Öko-Modellregion dabei häufig als erste Anlaufstelle.

Erstmals werden in diesem Jahr über die Öko-Modellregion auch Kleinprojekte von Akteuren aus dem Landkreis gefördert, die für die Weiterentwicklung der Öko-Modellregion von Bedeutung sind. Weitere Informationen unter https://www.oekomodellregionen.bayern/muehldorfer-land-ehem.-isental

Foto: inn-sider.de

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.