Auch der Landkreis Mühldorf will Modellprojekt werden

Herrn Ministerpräsident
Dr. Markus Söder
Bayerische Staatskanzlei
Franz-Josef-Strauß—Ring 1
80539 München

Mühldorf a. Inn, den 24.03.2021

Bewerbung um Modellprojekt Öffnung einzelner Bereiche des öffentlichen
Lebens“

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Markus Söder,

mit großem Interesse haben wir die Ankündigung nach der gestrigen Ministerratssitzung
vernommen dass in Bayern Modellprojekte zur Öffnung einzelner Bereiche des
öffentlichen Lebens angestrebt werden. Ich schlage Ihnen hiermit vor, eines dieser
Modellprojekte im Landkreis Mühldorf a. Inn durchzuführen.
Unser ländlicher Landkreis hat derzeit stabile lnzidenzwerte und schwankt seit Ende
Februar um den Wert 100, zum heutigen Tage sind wir bei 106. Wir erfüllen einerseits in
idealer Weise die definierte Anforderung (7-Tage-Inzidenz über 100) und können
andererseits aufgrund der aktuell stabilen Lage einen möglichenrveise vorhandenen
kausalen Zusammenhang zwischen Öffnungsschritten und Entwicklung der 7-Tages-
Inzidenz nachweisen.
ln den letzten Monaten ist es unserem engagierten Contact Tracing Team gelungen in
ca. 92% aller Fälle das Infektionsumfeld zu ermitteln. Auch können wir bereits auf
bestehende Teststrategien zurückgreifen, da verschiedene Hilfsorganisationen eigene
Teststationen im Landkreis betreiben und flächendeckend schon jetzt 11 Apotheken mit
Testungen beauftragt sind. Zudem wird kurzfristig auch das kommunale Testzentrum in
der Stadt Mühldorf a. Inn um eine Schnellteststraße erweitert. Die bereits ausgereifte
Teststrategie halten wir im Übrigen auch für einen Grund, weshalb bei steigenden
Inzidenzen im gesamten Freistaat die Inzidenzen im Landkreis Mühldorf konstant in
einem Bereich um die 100 schwanken. Für den Modellversuch rechnen wir im Landkreis
Mühldorf (ca. 1 15.000 Einwohner) mit einer Testerfordernis von ca. 100.000 Tests pro
Woche, also ca. 15.000 Tests täglich, was natürlich einen weiteren Ausbau der
Teststrategie sowohl in zeitlicher als auch in struktureller Hinsicht erfordern würde. Für
diese Aufgabe sind wir gut vorbereitet.
Sollte die Teilnahme eines Landkreises aus grundsätzlichen Emägungen heraus nicht
möglich sein, bitten wir um Berücksichtigung der Stadt Mühldorf a. Inn, die sich separat
um die Teilnahme an dem Modellprojekt beworben hat.
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung und auf zusätzliche Informationen zur
Ausgestaltung des geplanten Versuches und werden Ihnen dann auch gerne eine
konkrete Modellkonzeption übersenden.

Mit freundlichen Grüßen
Max Heimerl
Landrat

Autoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.