Arbeitslosenquote bei 3,3 % in Altötting, 3,6 % in Mühldorf

Landkreis Altötting
Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting betrug im November 3,3 Prozent, ein leichter Rückgang um 0,1 Prozentpunkte zum Oktober und ein Anstieg um 0,8 Prozentpunkte im Vorjahresvergleich. 2 088 Menschen waren im November arbeitslos gemeldet das sind 57 Menschen weniger als im Vormonat und 480 mehr als im Vorjahr, als die Quote bei 2,5 Prozent lag.
Darunter sind 216 (Vormonat 242) Jüngere unter 25 Jahren und 49 (Vormonat 42) unter 20 Jahren. 790 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 174 mehr als im November des Vorjahres und 24 mehr als im Oktober.
8,0 Prozent der Gesamtheit sind schwerbehinderte Menschen. Mit 166 in dieser Gruppe sind 2 Personen mehr als im Oktober zu zählen. Im November des Vorjahres waren es 10 weniger. Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ist im Vorjahresvergleich deutlich um 193 Menschen gestiegen, der Oktoberwert zeigt 6 Meldungen mehr. Im November waren es noch 546 Menschen, die länger als ein Jahr auf der Suche sind. Das entspricht 26,1 Prozent aller Arbeitslosen. „Je länger ein Mensch auf Arbeitssuche ist, desto schwieriger wird es“, so Müller, „wenn mehrere Faktoren zusammenkommen, z.B. ein höheres Lebensalter oder/und eine Schwerbehinderung sind alle Beteiligten in ihrer Flexibilität gefragt. Arbeitgeber, um Einarbeitungszeiten großzügiger zu bemessen, die Arbeitnehmer, sich die Motivation zu erhalten, sich aktuelle Kenntnisse anzueignen, und wir als Agentur für Arbeit mit Beratung und finanzieller Förderung“, appelliert Müller.
472 Neumeldungen stehen 527 Abmeldungen gegenüber. Hiervon konnten 183 Menschen ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beenden. 117 nahmen eine Ausbildung oder Qualifizierung auf und 204 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab.
Getrennt nach Rechtskreisen gehören 1 211 (Vormonat 1 243) Menschen zu den Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 877 (Vormonat 902) sind Kunden des Jobcenters (SGB II).
629 Stellen sind im aktuellen Bestand, 10 weniger als im Oktober und 182 weniger als im November 2019, das ist ein Rückgang um 22,4 Prozent. 131 Angebote, das sind 7 weniger als im Vormonat, wurden neu aufgenommen. Darunter allein 39 aus Produktion und Fertigung.

Landkreis Mühldorf
Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf lag im November bei 3,6 Prozent. 2 400 Menschen waren gemeldet, 90 weniger als im Vormonat und 527 mehr als im Vorjahresvergleich, als die Quote bei 2,9 Prozent lag.
Die Altersgruppen teilen sich im November wie folgt auf: 236 Jüngere unter 25 Jahren, darunter 44 unter 20 Jahren, gegenüber 282 im Vormonat und 261 im Vorjahresmonat. Das bedeutet in dieser Altersgruppe einen Anstieg im Vorjahresvergleich um 9,8 Prozent oder 21 junge Menschen.
Unter den 2 400 sind 869 Menschen zwischen 50 und 65 Jahren, genauso viele wie im Oktober und 195 mehr als im November des Vorjahres. Diese Gruppe bildet 36,2 Prozent der Gesamtheit. 174 arbeitslose schwerbehinderte Menschen im Landkreis Mühldorf bilden 7,3 Prozent aller Gemeldeten. „Die Anzahl der schwerbehinderten Menschen im Landkreis Mühldorf steigt langsam wieder an; wir setzen uns mit diesen gut 7 Prozent sehr intensiv auseinander“, erläutert Müller, „wir wünschen uns einen Perspektivwechsel bei allen Beteiligten. Weg vom vermeintlichen oder unterstellten Defizit, hin zum das Leistungsvermögen dieser Menschen in den Vordergrund stellen“, appelliert Müller abschließend.
607 Menschen konnten im November ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 35 weniger als im Oktober, ein Rückgang um 5,5 Prozent. Darunter waren 418 Kunden der Agentur (SGB III) und 189 Kunden des Jobcenters (SGB II). Hiervon gingen 211 in Erwerbstätigkeit, 141 in Ausbildung und 219 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab.
516 Menschen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos. Hiervon 247 aus Erwerbstätigkeit, 106 aus Ausbildung und Qualifizierung. 147 kamen aus Nichterwerbstätigkeit.
758 Stellenangebote sind im aktuellen Bestand, hiervon 174 neu aufgenommene. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 35 Stellen weniger, gegenüber Oktober sind es 26 Angebote mehr. Unter allen Angeboten sind 274 aus Produktion und Fertigung, im Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit gib t es 117 aktuelle Angebote. Im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen sind 151 Stellen im Bestand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.