Weihnachtspäckchen packen für bedürftige Kinder in der Ukraine und Moldawien

Seit 14 Jahren sammelt „Hoffnungsträger Ost“, eine überkonfessionelle Hilfsorganisation, Weihnachtspakete für Kinder und Jugendliche in der Ukraine und in Moldawien. René Keil ist ehrenamtlich von Anfang an dabei. „Mein ganz persönliches Anliegen ist es, den Menschen in unserer Region die Situation in Moldawien und der Ukraine nahe zu bringen und sie für die Mitarbeit in diesem Paketprojekt zu gewinnen. So war ich in den vergangenen Jahren an einigen Schulen, um über das Leben und Leiden von Kindern und Familien in diesen Ländern zu erzählen und Schüler wie Lehrer einzuladen, Weihnachtspäckchen für sie zu packen. Manchmal werde ich gefragt, was mich dazu treibt, diese Arbeit ehrenamtlich zu machen. Es sind zum einen die Bilder der Menschen und die schrecklichen Lebensverhältnisse, die ich gesehen habe, zum anderen aber das Leuchten in den Kinderaugen, wenn wir ihnen ein liebevoll gepacktes Weihnachtsgeschenk überreichen und sie uns freudestrahlend in deutscher Sprache „Danke, Danke“ zurufen“. Im Januar 2018 und 2019 durfte sich Herr Keil persönlich davon überzeugen und war sehr bewegt von dieser Freude und den vielfältigen Reaktionen, die er beim Verteilen der Pakete beobachten konnte. „Es ist ein großartiges Erlebnis und ein Privileg, im Namen vieler fleißiger Packer von Deutschland, Österreich und der Schweiz die Geschenke verteilen zu dürfen. Vielen Dank an alle, die uns unterstützt und Päckchen abgegeben haben“.

????????????????????????????????????


Hoffnungsträger Ost möchte sich besonders beim Herrn Hermann Polzer vom Autohaus Polzer in Ampfing bedanken, der ihnen schon seit 13 Jahren kostenfrei einen Transporter für den Pakettransport zur Verfügung stellt. Auch für den Transport Ende November habe es schon eine Zusage gegeben. Weitere Danksagungen gehen an den Kreisjugendring Mühldorf wo sich seit 9 Jahren eine Sammelstelle befindet sowie bei den Eheleuten Engelmann von der Antonius-Apotheke in Waldkraiburg. Auch in diesem Jahr können an diesen beiden Orten wieder Päckchen abgegeben werden.
Nicht zu vergessen ist die Grundschule in Obertaufkirchen, die sich bereits 4. Mal an der Aktion beteiligt hat. Im vergangenen Jahr wurde auch an den Grundschulen in Buchbach und Rechtmehring sowie der Goetheschule in Waldkraiburg fleißig gebackt. Ebenso dufte Herr Keil Päckchen von der Mittelschule in Ampfing abholen. Auch der Kindergarten in Mettenheim beteiligte sich an der Aktion.

Vielen lieben Dank an alle anderen, die hier nicht genannt worden, aber auch einen wertvollen Beitrag zu dem Erfolg leisteten und leisten.
So konnten wir im Jahr 2020 insgesamt 11092 Päckchen nach Moldawien und in die Ukraine senden, wovon 502 aus dem Landkreis Mühldorf kamen.
Moldawien war schon vor Corona eines der ärmsten Länder Europas. Die Ukraine ist seit Jahren im Kriegszustand und leidet unter den Folgen. Auch hier hat Corona die Lage noch verschärft. Leidtragende sind die schwächsten der Gesellschaft und das sind die Kinder.
Wie schon in den vergangenen Jahren, sammelt der Verein „Hoffnungsträger Ost“ Weihnachtspäckchen für Kinder in diesen vergessenen Ländern. Diese Form von Hilfe darf trotz Pandemie in die Länder gebracht werden. Einheimische Mitarbeiter übernehmen dann die Verteilung der Päckchen.
Weitere Informationen können Sie unter www.ht-ost.de finden.


„Hoffnungsträger Ost“ ist eine der ganz wenigen Organisationen, die auch in der Ostukraine ganzjährliche Hilfsprojekte durchführen und dort wie auch in anderen Regionen Osteuropas Flüchtlingen, Obdachlosen, bedürftigen Familien und Kindern ein glückliches Weihnachtsfest ermöglicht.
Wir würden uns freuen, wenn auch Sie in diesem Jahr mit dabei wären, um solche Weihnachtspäck-chen zu packen und bei den verschiedenen Sammelstellen abgeben. Diese sind in Waldkraiburg die Antonius-Apotheke, der Kreisjugendring und die Evangelische Freikirchliche Gemeinde am Münchener Platz. Eine neue Sammelstelle gibt es in Schwindegg bei den Eheleuten Josef und Angela Zirnbauer, Hofmarkstraße 9. Ich hoffe und wünsche mir sehr, dass noch weitere Sammelstellen dazu kommen.


U.a. aus zolltechnischen Gründen ist es sehr wichtig, beim Packen einen bestimmten Paketinhalt zu beachten. Informationen dazu und rund um die ganze Weihnachtspaketaktion sowie über die Arbeit des Missionswerkes „Hoffnungsträger Ost e.V. erhalten Sie bei, René Keil, unter der Nummer 0176-81498753 od. 08638 8772414 (E-Mail: Rene-Keil70@gmx.de)
Packliste:

  • Spielzeug (z.B. Ball, Kuscheltier)
  • Zahnpasta und Zahnbürste
  • 2 Schulhefte (kariert DIN A4)
  • Zeichenblock (DIN A4 ohne Ringe)
  • Malstifte
  • Nuss-Nougat-Creme (400gr)
  • Trinkschokoladenpulver (z.B. Kaba 800gr)
  • Süßigkeiten (z.B. Gummibärchen, Bonbon ca. 350gr)
  • Schokolade (ca. 200gr)
  • Lebkuchen oder Kekse (ca. 500gr)
    Alle Lebensmittel sollten mindestens bis Ende März 2022 haltbar sein.
    Kartons zum Packen können bei Herr Keil angefordert werden. Da die Kartons dann nicht ganz gefüllt sind, kann man diese z.B. mit Taschentücher (Tempo o.a.) ausfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.