Neuer Direktor bei der AOK Altötting/Mühldorf

Wechsel an der Spitze der AOK-Direktion Altötting/ Mühldorf:
Andreas Kochbeck übernimmt zum Jahreswechsel die Verantwortung für die 114.000 Versicherten in der Inn-Salzach-Region. Vorgänger Andreas Santl wird ab 2021 einen Geschäftsbereich bei der Zentrale der AOK Bayern in München leiten und damit landesweite Verantwortung übernehmen.


Der 51-jährige Kochbeck bringt bereits langjährige Erfahrung und fachliche Expertise aus seiner Tätigkeit als Direktor der AOK Erding mit. „Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben für die Direktion Altötting/Mühldorf. Mein Vorgänger übergibt ein sehr gut aufgestelltes Haus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich vorbildlich in der Betreuung unserer Versicherten rund um die Gesundheitsversorgung“, so Kochbeck.
Die AOK baue weiterhin auf ortsnahen Service mit Geschäftsstellen in Mühldorf, Altötting, Waldkraiburg und Burghausen. Versicherte und Unternehmen schätzten lokale Nähe, gefragt sei aber auch eine gute Online-Kommunikation – nicht nur, aber gerade jetzt im Lock-down.
Dazu Kochbeck: „Die AOK bietet auch dazu passgenaue Lösungen. So können Versicherte in der Online-Geschäftsstelle ‚Meine AOK‘ beispielsweise ihre Krankmeldung oder Leistungsanträge datensicher an die AOK übermitteln, aber auch Bescheinigungen anfordern oder Briefe der AOK online erhalten.“


Bei der AOK-Direktion Altötting/Mühldorf ist etwa die Hälfte der Bevölkerung in den beiden Landkreisen kranken- und pflegeversichert. Die Gesundheitskasse trägt mit einem Ausgabenvolumen von über 370 Mio. Euro zur Finanzierung des Gesundheitswesens in der Region bei. Darüber hinaus fördert sie mit zahlreichen qualitätsgesicherten Programmen die Gesundheit am Arbeitsplatz, aber auch in Kindergärten und Schulen.
In ihren Geschäftsstellen sind insgesamt 190 Mitarbeiter beschäftigt, davon sind 13 Auszubildende.

Autoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.