Mühldorf/A 94: Polizei stellt Verstöße bei Kleintransportern fest

Am Mittwoch, den 16.03.2022, gegen 19.00 Uhr, wurde durch Beamte der Autobahnpolizei Mühldorf ein 57-jähriger Berufskraftfahrer aus Polen mit seinem Kleintransporter Fiat an der Anschlussstelle Mühldorf-Nord einer Kontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle mussten die Beamten feststellen, dass der Transporter erheblich überladen war. Eine anschließende Verwiegung des Fahrzeugs bestätigte dies. Das zulässige Gesamtgewicht war um fast die Hälfte überschritten. Zudem kullerte auf der Ladefläche des Transporters eine ungesicherte Gasflasche umher. Der Kraftfahrer wurde wegen Verstoßes gegen das Gefahrgutbeförderungsgesetz und wegen der Überladung zur Anzeige gebracht. Sein Bußgeld lag im mittleren dreistelligen Euro-Bereich. Im weiteren Verlauf darf sich der Mann nun um ein weiteres Fahrzeug für den Transport bemühen.

Kurz vor Mitternacht wurde an der Anschlussstelle Waldkraiburg / Ampfing ein 37-jähriger Mann aus Kroatien mit seinem Kleintransporter-Anhänger-Gespann einer Kontrolle unterzogen. Er beförderte gewerblich einen Luxuswagen von den Niederlanden nach Kroatien. Im Zugfahrzeug war kein vorgeschriebenes Kontrollgerät verbaut. Eine Kontrolle der vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten war somit für die Beamten nicht möglich. Zudem war der Kroate für den Transport nicht im Besitz einer erforderlichen Erlaubnis. Er wurde wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz und wegen Verstoßes gegen das Güterkraftverkehrsgesetz zur Anzeige gebracht. Das Bußgeld belief sich auf einen vierstelligen Euro-Betrag.

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.