Erharting: Unfallflucht mit Vollsperrung der Autobahn

Am Mittwoch, den 09.12.2020, ereignete sich gegen 18:20 Uhr an der Anschlussstelle Mühldorf- Nord der A94 ein Verkehrsunfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen.

Ein Sattelzug und eine Sattelzugmaschine ohne Auflieger fuhren an der Anschlussstelle Mühldorf-Nord auf die A94 in Fahrtrichtung München auf. Der vorausfahrende Sattelzug wechselte auf den rechten Fahrstreifen während die dahinter fahrende Zugmaschine direkt auf den linken Fahrstreifen wechselte, um das vorausfahrende Gespann zu überholen. Hierbei missachtete der Fahrer die durchgezogene Linie.
Ein bereits auf dem linken Fahrstreifen fahrender 57-jähriger Mann aus dem Landkreis Rottal-Inn konnte mit seinem Mercedes nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er versuchte noch auszuweichen und stieß gegen den Auflieger des auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw.
Am Mercedes des Rottalers entstand Totalschaden in Höhe von ca. 12.000,- Euro. Der Schaden am Sattelauflieger beträgt ca. 1200,- Euro. Beide Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt.

Die A94 war durch den Unfall in Fahrtrichtung München für etwa 2 Stunden gesperrt. Zur Sicherung und Reinigung der Unfallstelle waren die Feuerwehren Erharting, Mößling und Töging a. Inn, sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz.

Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnte ein 49-jähriger Mann aus Wunsiedel als unfallverursachender Fahrzeugführer des überholenden Lkw ermittelt werden. Ihn erwartet eine Anzeige wegen dem Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und dem unerlaubten Überholvorgang. Die Sattelzugmaschine des Wunsiedlers blieb unbeschädigt.

Autoren

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert