Burghausen: Mann niedergeschossen – Täter in Österreich festgenommen

Am Donnerstagabend, 14.07.2022, wurde ein 32-jähriger Mann im Burghauser Gewerbegebiet Lindach vor einer Spielhalle niedergeschossen. Der bewaffnete Schütze flüchtete mit einem Pkw. Für das Opfer kam trotz sofortigen Notrufs und aller notärztlicher Bemühungen jede Hilfe zu spät. In der Folge fahndete die Polizei mit unzähligen Einsatzkräften in Oberbayern sowie im benachbarten Niederbayern und Oberösterreich nach dem geflüchteten Täter. Gleichzeitig übernahm die Kripo Mühldorf am Inn unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen am Tatort. Im Rahmen der grenzüberschreitenden Fahndung konnte der mutmaßliche Schütze gegen 01:30 Uhr von der österreichischen Polizei vorläufig festgenommen werden.

Um kurz nach 20:30 Uhr erreichte die Polizeieinsatzzentrale ein Notruf aus dem Gewerbegebiet Burghausen-Lindach, nachdem dort unmittelbar zuvor ein Mann vor einer Spielhalle niedergeschossen worden war. Nahestehende Passanten konnten sich in Sicherheit bringen, während der mutmaßliche Schütze mit einem BMW in unbekannte Richtung flüchtete.

Trotz aller notärztlicher Bemühungen kam für das 32-jährige Opfer jede Hilfe zu spät. Der Mann starb noch vor Ort. Nach dem geflüchteten Täter fahndete die Polizei in der Folge mit sehr starken Kräften im Landkreis Altötting sowie im benachbarten Niederbayern und Oberösterreich. Hierzu wurden mehrere Kontrollstellen und Straßensperren errichtet. Auch ein Polizeihubschrauber war an den Fahndungsmaßnahmen beteiligt.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahm die Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn die Ermittlungen am Tatort. Zum Motiv und weiteren Hintergründen der Tat können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht werden.

Etwa 80 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Burghausen, Burgkirchen, Raitenhaslach sowie der Kreisbrandinspektion Altötting unterstützten die Ermittlungsmaßnahmen der Kripo durch Absperrungen und Ausleuchten des Tatorts. Das Technische Hilfswerk übernahm Unterstützungsmaßnahmen der Feuerwehr.

In den frühen Freitagmorgenstunden konnte der flüchtige und dringend Tatverdächtige im benachbarten Oberösterreich gegen 01:30 Uhr durch Einsatzkräfte der österreichischen Polizei vorläufig festgenommen werden. Der Mann befindet sich im Gewahrsam der österreichischen Behörden. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht mehr.

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.