Amphibien-Retter gesucht

Sobald das Wetter sonnig wird, ein warmer Föhn aus dem Süden weht oder ein milder Regen vom Himmel fällt, beginnt die Hochzeitswanderung unserer heimischen Amphibien. Warme und regnerische Frühlingstage locken Kröten, Frösche, Molche und Salamander aus ihren Winterquartieren. Mit dem Erwachen aus der Winterstarre beginnt die Wanderung zu den Laichgewässern. Vor allem an feuchtwarmen Abend- und Nachtstunden überqueren Amphibien scharenweise die Straßen. Allerorten sind nun fleißige Zaunbauer am Werk um die Verkehrsopfer unter den Amphibien möglichst gering zu halten.

Zum Schutz der Amphibien während ihrer Wanderungen werden deshalb an zahlreichen Stellen im Landkreis vom Bund Naturschutz, Straßenbauamt und vom Landratsamt mithilfe der JAGUS-Gruppe Amphibienschutz – Zäune aufgestellt, an denen die Tiere abends und morgens gesammelt und über die Straße getragen werden müssen. Ein besonderer Dank gilt dabei den ehrenamtlichen Betreuern, die sich abends darum kümmern, dass die Eimer geleert und die Tiere über die Straße getragen werden.

Rund 6.000 ehrenamtliche Helfer des BUND Naturschutz (BN) sind dabei im Einsatz und helfen den Tieren über die Straßen. Das rettet jährlich bis zu 700.000 Amphibien das Leben. Ohne dieses Engagement wären schon viele Amphibienpopulationen ausgestorben. 

Je nach Wetterlage beginnt die Amphibienwanderung oft Ende Februar. Damit die Helferteams rechtzeitig bereit stehen, stellen wir sie im Januar und Februar zusammen. Dafür suchen wir noch dringend Helfer.

Vorkenntnisse sind nicht nötig, nur Freude am Amphibienschutz und eine gewisse Wetterfestigkeit dank geeigneter Kleidung, denn die Amphibien wandern am liebsten bei Regen und kühlen Nachttemperaturen ab fünf Grad. 

Bis zum Ende der Amphibienwanderung – meist Ende April – betreuen die Helfer bayernweit rund 450 Straßenabschnitte. Gemeinsam bauen wir Schutzzäune auf, damit Frösche, Kröten, Unken und Molche nicht auf die Straße laufen und überfahren werden. Wir sammeln sie stattdessen an den Zäunen ein und tragen sie in Eimern über die Straße.

Du willst mithelfen?

Kreisgruppe Altötting: Bahnhofstraße 48, 84503 Altötting, 0 86 71 / 8 57 11, gerhard.merches@t-online.de
Kreisgruppe Mühldorf: Prager Straße 6, 84478 Waldkraiburg, 0 86 38  / 37 01, muehldorf@bund-naturschutz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.