Ampfing: Sattelzugfahrer fährt Schlangenlinien und prallt gegen Tunnelwand

Ein 48-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Altötting befuhr am 15.11.21 gegen 17:30 Uhr mit seinem Sattelzug, beladen mit ca. 25 Tonnen Baustahlmatten, die A 94 in Fahrtrichtung Passau. Schon ab der Anschlussstelle Heldenstein konnten nachfolgende Fahrzeuge wahrnehmen, dass der Sattelzug starke Schlangenlinien fuhr und bereits immer wieder seinen Fahrstreifen verlies. Direkt an der Einfahrt in den Tunnel Wimpasing prallte er mit seiner rechten Fahrzeugseite gegen die schräg zulaufende Wand am Tunneleingang. Danach touchierte er wenige Meter weiter die linke Tunnelwand und prallte anschließend ein drittes Mal nach ca. 80 Metern mit der rechten Seite gegen die rechte Tunnelwand. Der Sattelzug blieb dann stark beschädigt parallel zur Tunnelwand liegen. Die Ladung wurde stark verschoben und ragte in die linke Fahrspur hinein.

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde mit dem Rettungsdienst in ein nahliegendes Krankenhaus verbracht. Was für den Unfall ursächlich war, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Untersuchungen. Eine Alkoholisierung aber auch ein medizinisches Problem ist derzeit nicht auszuschließen.

Es entstand erheblicher Sachschaden am Sattelzug, sowie an den Tunneleinrichtungen.

Kurzeitig wurde der Tunnel  in beide Fahrtrichtungen gesperrt. In Fahrtrichtung München wurde jedoch der Verkehr nach kurzer Wartezeit wieder freigegeben.

Derzeit laufen die Bergungsarbeiten. In Fahrtrichtung Passau besteht bis auf weiteres noch eine Vollsperrung. Der Verkehr wird an der AS Heldenstein ausgeleitet.

Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren aus Heldenstein, Rattenkirchen, Obertaufkirchen, Weidenbach, sowie das BRK und die Autobahnmeisterei. 

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.